Über

Label
moobel – swiss outdoor living

Nachhaltige und clever refreshte Schweizer Designklassiker: moobel ist ein 1998 von Monika Peier gegründetes Schweizer Möbellabel mit hochwertigen Nischenprodukten – insbesondere im Outdoor-Bereich. Der Ursprung von moobel liegt in einem 1967 von Walter Brand entwickelten Gartenstuhl. moobel hat diesen Stuhl 1998 frisch materialisiert und optimiert unter dem Namen SITmax als Re-edition neu herausgebracht. Seither hat sich der Stuhl als Schweizer Designklassiker etabliert. Rund um den SITmax hat moobel nach und nach eine ganze Gartenmöbel-Kollektion entwickelt. Dazu gehören diverse Stuhlvarianten, Hocker, Sitzbänke, Tische und Liegen. Moobel produziert diese hochwertigen Produkte in Kleinserien mit viel Handarbeit in der Schweiz.

Designer
Walter Brand störten die Abdrücke der Spaghetti-Stühle an Damenbeinen

Wer schon mal mit kurzen Hosen oder Jupe auf einem Spaghetti-Stuhl sass, kennt das Problem. Und Walter Brand (1922 – 1997), ein Selfmademan und Stahlrohrfabrikant aus Oberentfelden im Aargau, wollte dem nicht länger zuschauen. Darum entwickelte er 1967 einen neuen Gartenstuhl aus Stahlrohr mit Kunststofflamellen. Diese Elemente liessen sich ganz einfach aufs Stuhlgerüst montieren und wieder auswechseln. Die hässlichen Abdrücke an den Beinen waren damit passé. Der SITmax von moobel ist die Reedition dieses Schweizer Möbelklassikers.

 

Ein Tüftler mit klaren Ideen

Walter Brand war aber nicht etwa Designer, sondern viel mehr ein Handwerker und Tüftler. Angefangen hatte er in jungen Jahren mit dem Flicken von Lambretta-Motorrollern. Dann entwickelte er aus Stahlrohr Gepäckträger für VW-Busse und begann schliesslich als Einmannbetrieb mit der Produktion von Garten- und Küchenmöbeln aus Stahlrohr. Richtige Pläne für die Möbel brauchte er nicht, seine Ideen reiften stattdessen im Kopf. Danach pröbelte er so lange herum, bis er mit dem Resultat zufrieden war. Mitte der 1980er-Jahre beschäftige Walter Brand in seiner Firma Wabro (der Name war ein Kürzel aus: Walter Brand Oberentfelden) rund 15 Mitarbeitende.

Produktion
Hochwertige Kleinserien – made in Switzerland

Die Gartenmöbel-Kollektion von moobel wird vollständig in Schweizer Betrieben hergestellt. Die Stühle, Hocker, Sitzbänke, Tische und Liegen bestehen aus feuerverzinktem Stahlrohr und technischem Kunststoff – wetterfest, temperaturbeständig und gemacht fast für die Ewigkeit. Durch die identischen Masse der Möbel können die Stahlkonstruktionen mit Kunststoffteilen aus eigenem Form-Werkzeug bestückt werden. Dadurch sind die Stühle tipptopp stapelbar. Die Montage erfolgt in reiner Handarbeit. Die Kunststoffteile ermöglichen einen hohen Sitzkomfort, trocknen gut und lassen sich austauschen – z.B. für einen Farbwechsel.

Team
Immer für dich und deine moobel da

Monika Peier
Die eigentliche «Madame moobel», Inhaberin und Allrounderin rund um Produktion, Verkauf, Beratung etc. Bereits  in jungen Jahren lernte sie alle Facetten der Möbelbranche von der Pike auf kennen, bevor sie den grossen Schritt wagte und sich mit moobel selbständig machte.

 

Stephanie Peier Heer
Sie ist seit mehr als zehn Jahren Monikas Peiers zuverlässige linke und rechte Hand. Als ehemalige medizinische Praxisassistentin behält sie auch in Notsituationen immer einen kühlen Kopf und weiss, was zu tun ist.

 

Franziska Lüthi

Sie ist seit kurzem neu im Team und unterstützt uns als „Allrounderin“.

Schauraum
Der Schauraum Olten – unser vielseitiges Hauptquartier

Der Schauraum in Olten ist das Zuhause von moobel. Im ehemaligen Nettelstroth-Gebäude kannst du die gesamte Kollektion von moobel in einer Ausstellung erleben – inklusive Probesitzen. Neben den Outdoormöbeln gehören dazu auch einige Indoormöbel aus der eigenen Kollektion.

Der Schauraum ist aber noch viel mehr: Nebst der Ausstellung finden hier immer wieder Events, Seminare oder Kultur- und Kunstveranstaltungen statt. Du kannst den rund 250 m² grossen Raum auch für private Anlässe mieten. Dank der mobilen Küche auf Rädern (Marke Eigenbau) eignet sich der Raum auch ideal für Kochkurse und Kochclubs. Mehr Informationen zum Schauraum gibt es hier.

moobel indoor
Ausgesuchte Hingucker für Liebhaber

Magst du auch drinnen das Aussergewöhnliche? Dann haben wir für deine vier Wände das Passende. Unsere kleine, feine Indoor-Kollektion bietet dir moobel-Stücke, die es nicht überall zu haben gibt. Ob sie dich genauso begeistern wie uns? Komm bei uns im Schauraum vorbei und mach dir selber ein Bild davon.


Kamerad

Neue Werkstatt, 1999

Einer wie keiner: Der Kamerad ist eine fahrbare Garderobe – mit einem Bügelplatz für jeden Wochentag. Das Stahlrohr ist mit Hartöl behandelt, der obere Teil aus Inox mit Wachs geschützt.

Darling

fries&zumbühl mit Muriel Weber, 2007

Mit diesem massgeschreinerten Bett liegst du immer richtig. Zwei schlaufenartig ausgeformte Beinelemente aus gebogenem Sperrholz lassen das Bettgestell sanft und leicht wirken. Die Bettbreite lässt sich durch das Austauschen der Querlatten schnell und einfach ändern.


Fruttina

Gregor Schürpf, 2001

Diese Obstschale aus durchgefärbtem und imprägniertem Faserzement ist ein Hingucker. Die unregelmässig strukturierte Oberfläche trägt wesentlich zu ihrer Anmut bei. Fruttina wird einzeln von Hand geformt.

Untersetzer

Gregor Schürpf, 2001

Der Untersetzer aus zweifarbigem Schurwolle-Filz schützt jede Unterlage mit Stil vor extremer Wärme. Eine Seite ist immer naturfarbig, die andere farbig. Die Schlitze dienen als Griff und zum Aufhängen.

Captain Hook

fries&zumbühl, 2010

Diese florale Garderobe aus Sperrholz ist eine Neuinterpretation der klassischen Bugholzgarderobe von Thonet aus dem Jugendstil. Die Haken werden aus Plattenmaterial gelasert und zusammengesetzt. Der Sockel und die Ringe verbinden die Haken zu einer Einheit.